Neues Engagement für den Denkmalschutz

Der Denkmalschutz gehört zu den satzungsgemäßen Aufgaben des Landesvereins. Die Badische Heimat möchte auf diesem Feld zukünftig stärker sichtbar sein und im Austausch mit den Akteuren in Politik, Verwaltung und Wissenschaft das Bewusstsein für unsere gebaute Umwelt fördern. ­­­­In der Jury des Baden-Württembergischen Denkmalpreises ist die Badische Heimat bereits lange vertreten. Doch Denkmalschutz braucht Kontinuität­. Oft erreichen uns Informationen erst, wenn Bauten vor dem Abriss stehen. Daher soll das Engagement der Badischen Heimat auf eine festere Basis gestellt werden. Dafür hat der Verein Frau Stephanie Zumbrink aus Freiburg gewonnen. Als Beiträgerin wird Frau Zumbrink in unserem Heft regelmäßig über Fragen des Denkmalschutzes und der Architektur berichten beziehungsweise Artikel anderer Autoren zu diesem Themenspektrum koordinieren. Ebenso wird sie auf der Website mit diesem Anliegen präsent sein. Im Landesverein dient sie als Ansprechpartnerin für diese Belange. In ihrem beiliegenden Schreiben stellt Frau Zumbrink sich Ihnen vor. Der Vorstand bittet darum, Frau Zumbrink bei diesem Vorhaben zu unterstützen.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vertreter der Regionalgruppen!

Denkmalschutz ist vielen Vereinsmitgliedern ein Herzensanliegen. Wie Sie dem Schreiben des Vorstandes entnehmen können, will der Verein zukünftig die Aktivitäten auf diesem Feld stärker sichtbar machen. Dieser Aufgabe werde ich mich zukünftig widmen.

In den letzten Jahren haben eine Reihe von Kirchen, Gasthöfen oder Industriedenkmälern ihre ursprüngliche Funktion verloren. Umnutzungen können die Erhaltung sichern, wenn sie sensibel mit dem Bestand umgehen. Die Badische Heimat wird hier wie in anderen Fällen nicht vorschnell Partei ergreifen, sondern sich als Forum in Streitfällen anbieten, um auf Gefährdungen und Fehlentwicklungen rechtzeitig aufmerksam zu machen, Pro und Contra abzuwägen, widerstreitende Interessen ins Gespräch zu bringen.

Der Blick richtet sich dabei nicht ausschließlich in die Geschichte. Zu einer lebendigen Denkmallandschaft gehört neben dem Schutz der historischen Bauwerke auch die Förderung architektonischer Gestaltungsqualität. Das Augenmerk gilt daher ebensosehr der Gegenwartsarchitektur und den aktuellen Entwicklungen im Städtebau.

Neben den Heftausgaben will ich auch die Website als Plattform für die Anliegen der Denkmalpflege nutzen. Pflegefälle, „Denkmale in Not“ und exemplarische Fälle gelungener Restaurierungen sollen in loser Reihenfolge vorgestellt werden.

Wenn Sie Anliegen in diesem Themenfeld haben, Vorschläge für Artikel oder selbstverfasste Beiträge, Hinweise zu aktuellen Fällen, würde ich mich freuen, wenn Sie Kontakt mit mir aufnehmen würden.

Stephanie ZumbrinkÜber das Engagement für den Denkmalschutz

Stephanie Zumbrink, Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Volkskunde in Augsburg, Köln und Freiburg. Magisterabschluss mit einer Arbeit über den Landesverein Sächsischer Heimatschutz und seine Tätigkeiten im Sinne der Denkmalpflege und im Bereich der Architektur. Freiberufliche Kuratorentätigkeit. Publikationen zu kunsthistorischen Themen am Oberrhein mit Schwerpunkt Mittelalter und Barock. Mitglied des Ausschusses des Breisgau-Geschichtsverein Schau-ins-Land und des Alemannischen Instituts.