Landesverein Badische Heimat e.V.

Dossier Bodensee 2009

Urlauberplus am Bodensee

 
Die Bodensee-Touristiker können zufrieden sein: Offizielle Besucherzahlen für die Sommerferienmonate Juli und August liegen zwar noch nicht vor. Aber schon jetzt zeichnet sich für die Urlaubsregion ein überaus erfolgreicher Sommer ab. Auch die Verkaufszahlen der Bodensee-Erlebniskarte liegen bis August bei plus sechs Prozent über dem Vorjahresniveau.

Schon der Saisonstart in der Region Bodensee-Oberschwaben mit rund 562.300 Übernachtungen und damit einem Zuwachs von 19,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat ließ es vermuten: Der Tourismus am Bodensee steht auch in der Wirtschaftskrise als stabiler Wirtschaftsfaktor für einen wirtschaftlichen Erfolg der gesamten Bodenseeregion. Aktuell liegen die Zahlen vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg bis einschließlich Juni vor, die der deutschen Bodenseeseite für die erste Jahreshälfte mit rund 868.500 Ankünften ein leichtes Plus von einem Prozent ausweisen. Die Übernachtungszahlen sind mit rund drei Millionen verbuchten Gästen in den ersten sechs Monaten um 1,5 Prozent gestiegen.

Meersburg
Beliebtes Ziel für Tagesausflüge und für einen längeren Aufenthalt: Meersburg

Damit liegt die Bodenseeregion an erster Stelle und weit über dem Landesdurchschnitt. Gesamt Baden-Württemberg verzeichnete im ersten Halbjahr bei den Ankünften ein Minus von 3,9 Prozent, die Übernachtungszahlen fielen um 3,5 Prozent. „Anders als beispielsweise der Schwarzwald lebt die Bodenseeregion weniger von Geschäftsreisenden als von den Urlaubsgästen. Und hier haben wir in diesem Jahr auch stark vom Trend zum Inlandstourismus profitiert", erklärt Daniela Pahl-Humbert, Geschäftsführerin der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH. Dass dabei gerade die Bodenseeregion zum beliebten Reiseziel wurde, führt sie auch auf eine erfolgreiche Marketingkommunikation zurück. „Offenbar erfüllen wir mit der von uns bewusst gepflegten Authentizität, der Konzentration auf regionale Produkte und nachhaltigen Tourismus den in Krisenzeiten zu beobachtenden Wunsch nach Sicherheit - und haben uns mit diesen Werten erfolgreich im Wettbewerb positioniert."

Neben dem gut besuchten Ostermonat fällt bei den Halbjahreszahlen auch der Juni als Vorbote der Sommerferienzeit stark ins Gewicht. Im Vergleich zum Juni 2008 stiegen hier die Ankünfte um 6,4 Prozent auf 228.400, die Übernachtungen gar um 10,1 Prozent auf 778.700. Und die bis Dato um sechs Prozent gestiegenen Verkaufszahlen der Bodensee-Erlebniskarte lassen auch für Juli und August ein Besucherplus diagnostizieren. „Auch wenn uns die aktuellsten Zahlen des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg noch nicht vorliegen. Aus Gesprächen mit den Hoteliers und insbesondere auch den Campingplatzbetreibern am deutschen Bodensee lässt sich ein überaus erfreulicher Besucherstrom in der Sommerferienzeit heraushören", so Daniela Pahl-Humbert.

Auch am Schweizer und am österreichischen Bodenseeufer sind die Touristiker zufrieden. Vorarlberg erwartet für die Saison 2009 ein positives Ergebnis und die Schweiz freut sich nach zunächst leicht rückläufigen Zahlen in den ersten sieben Monaten über eine erfolgreiche Sommerbilanz.

Text: IBT

   

 

Bild: Meersburg
Badische Heimat aktuell
 
Aktuelles aus dem Verein
Nachrichten aus dem Land - tagesaktuell veröffentlicht bei Landeskunde online
Dossier Bodensee 2009
 

Napoleonmuseum Arenenberg

Kinderwelten am Bodensee

 

Dossiers
Das Online-Magazin
 
Mit freundlicher Unterstützung durch
 
   

Startseite | Kontakt | Impressum | © Badische Heimat 2008